Monatsprogramm

Kultur von Menschen, für Menschen

Jeden Mittwoch ab 21:00 Uhr
Eintritt frei
21. Februar 2018
Moto Toscana
Willkommen in der Welt der moto toscana'schen Doomdisco, wo tragender Gesang, kompromisslos tighte, grooveorientierte Drums und eine verzerrte Basswand den düster-schweren Sludgefunk beschwören.
Das Trio braut eine letztlich vollkommen eigenständige Mischung, die sich nicht nur bei DOOM, STONER & PROG, sondern eben auch ausführlich beim FUNK bedient. Und spätestens live räumt die Kombination von Gitarrenlosigkeit und Monstersound die letzten Zweifel weg, denn nicht einmal der allerdickste Sound braucht mehr als vier Saiten!

https://www.youtube.com/watch?v=nLZ9Na_puSE

https://www.youtube.com/watch?v=5qvrzmgZLlw

Mehr Infos im Web
28. Februar 2018
Shady Greys
The Shady Greys sind zwei Schengen-Kids aus Amsterdam, die zufällig durch einen beschissenen Telemarketing Job zu einander gefunden haben. Seit dem rockt das trashige Garage-Powerduo mit ordentlichem Bums durch Europa und diverse Festivals. Schnallt euch gut an, mit dem Sound der Shady Greys blasen euch derbe Riff-Raketen um die Ohren stampfende und treibende Bässe geben noch ordentlich Pfeffer dazu.
Wer mit The White Stripes, Jimi Hendrix, Led Zepplin und den Black Keys etwas anfangen kann, muss kommen. Derber dreckiger Blues-Garage-Sound, wie er sein muss.

https://www.youtube.com/watch?v=kf82yeG2-Zw

Mehr Infos im Web
7. März 2018
WE CAME FROM WOLVES
Seit ihrer Gründung im Jahre 2011 spielten *WE CAME FROM WOLVES über sechs Touren in Großbritannien, sowie zwei weitere durch ganz Europa – inklusive einer 30-Tage-Konzertreihe im Rahmen des O2 Academy Circuit und einer Auswahl an den besten Underground Venues im Vereinigten Königreich.
Unter Anderem supporteten und tourten sie mit Rockkoryphäen wie AND SO I WATCH YOU FROM AFAR, FRIGHTENED RABBIT, THE XCERTS sowie THE LAFONTAINES und spielten in einigen der größten Veranstaltungsorte Schottlands, wie zum Beispiel Oran Mor, Perth Concert Hall, The Garage Glasgow, einem ausverkauften O2 ABC2 und drei ausverkaufte Konzerte im King Tut’s.
WE CAME FROM WOLVES‘ Debut EP „Cope“ erreichte derartige Aufmerksamkeit, dass gleich drei ihrer Singles zahlreiche Airplays in renommierten Radiostationen, wie zum Beispiel bei BBC Radio One, erhielten.
Ihre zweite EP, „Paradise Place“, erhielt große Unterstützung aus der Musikindustrie, u. A. von Rock Sound, BBC Radio 1’s Vic Galloway, XFM’s Jim Gellatly und The Skinny. Nach zahlreichen Festivalshows, auch außerhalb Großbritanniens, folgte 2014 ihr Fernsehdebut auf STV.
Im selben Jahr finalisierten die vier Schotten gemeinsam mit Bruce Rintoul (FATHERSON/TWIN ATLANTIC)die Aufnahmen für ihr Debutalbum, welches 2015 veröffentlicht wurde und durchwegs positive Kritiken von der Spitze der Musikindustrie (u. A. von Rocksound, Kerrang!, Team Rock oder BBC Scotland) erhielt. Als Krönung dieses erfolgreichen Jahres durften die jungen Musiker den Scottish Alternative Music Award für „Best Rock“ entgegennehmen.
Neben Touren durch die schottischen Highlands, einer Headlinetour quer durch Großbritannien und einer Live Session bei BBC Scotland, wartete im Sommer 2016 ein vollgepackter Festivalkalender mit Auftritten u. A. bei der Xpo North, der Perth Music Expo, dem Belladrum und dem Bute and Shetfest.
Die Pläne für 2017 beinhalten neben dem Release einer EP und einer Deutschlandtour auch die Fertigstellung des langersehnten zweiten Studioalbums!

Mehr Infos im Web
14. März 2018
Sticky Tables
Sticky Tables:
https://www.facebook.com/stickytables/

Samstagnacht, schummriges Licht in einer schäbigen Kneipe.
Das Bier schmeckt schal, der Rest seiner Kippe glüht noch im Aschenbecher.
Von der Müdigkeit übermannt sackt sein Kopf auf die klebrige Tischplatte.
Die stinkt widerlich, doch das ist ihm egal. Morgen wird er aufwachen mit schmerzendem Schädel und pfeifenden Lungen…
Ein wilder Gitarrenakkord reißt ihn aus seiner Lethargie. Eine Band hat die kleine Bühne in Beschlag genommen und stimmt ihre Instrumente.
Erst nervt ihn die Musik, doch dann stutzt er.
"I was born so blue …", verdammt, die Typen da oben erzählen seine Geschichte, singen über ihn, den schrägen Vogel, den einsamen Wolf. Doch jetzt wechselt der Rhythmus, statt melancholischem Blues gibt es verrückten Funk und spätestes nach dem dritten Song, einer lauten Rocknummer, bei der der Sänger wie ein Irrer auf einen ziemlich lädierten Eimer eindrischt, hält ihn nichts mehr auf dem Stuhl.
‚The Sticky Tables‘ – nie zuvor gehört, aber die Mischung aus Blues, Funk, handfestem Rock und ein wenig Latin reißt ihn mit und die skurrilen Texte lassen ihn ein ums andere Mal breit grinsen.
Der Laden bebt, neben ihm tanzt eine kleine Brünette. Sie lächelt ihn an und er zwinkert ihr zu.
Kurze Zeit später tanzen sie zusammen und jeder Gedanke an morgen ist vergessen.

EDIT:
Vor ihrem *Gig geben sie um 19.30 Uhr schon mal ein kl. Interview bei Radio Tonkuhle/Tonverein (105.3 MHz) und stellen sich vor !
Für alle, die mehr wissen + schon vorher mal reinhören möchten ;)
Schaltet ein, kommt vorbei & stay tuned !
- this will be great !!!

Mehr Infos im Web
21. März 2018
Le_Mol
Das Wiener Experimental-/­Post-Rock Duo le_mol veröffentlicht am 02.03.18 sein drittes Album „HEADS HEADS HEADS“ via Panta R&E.
Ausgedehnte Zeit im Studio, ein vielschichtiger Songwriting-Prozess und ein abschließendes Mastering in den Abbey Road Studios in London sind auf dem bisher ausgereiftesten Werk der Band hörbar.

An der Schnittstelle zwischen Klanginstallation und Band verspricht die Herangehensweise von le_mol mittels Loop-Station Innovation und einen beinahe de-konstruktivistisc­hen Zugang zur Musik.
Mit „HEADS HEADS HEADS" wollen sich le_mol klarerweise in den Köpfen der Zuhörenden festsetzen. Kompositionen ohne Gesang vermögen genau das oft umso besser umzusetzen: die eigenen Gedanken werden angekurbelt, da einem niemand fremde Varianten vokal in den Kopf setzt. Zuhörende sollen sich im Reflektieren verlieren und die Musik dadurch umso intensiver wahrnehmen.

"Postrock at its best!" - mica - music austria

Mehr Infos im Web
Impressum | Kontakt | Planungsbüro