Club Volkseigene Bar

Kultur von Menschen, für Menschen

Jeden Mittwoch ab 21:00Uhr
Kulturfabrik Löseke Langer Garten 1, 31137 Hildesheim

24. Oktober 2018
I Raise The Siren + Johnny Matters Unchained
I Raise The Siren

„Ihr erinnert mich an A Perfect Circle, nur mit mehr Druck“.
Das möchte die Band nicht verneinen und fasst diese immer wiederkehrende Aussage als Kompliment auf. Und die Sache mit dem Druck? Ja das muss so, eine ordentliche Soundwelle die das Publikum flutet und auch in der letzten Reihe zum Headbangen animiert.
I Raise The Siren machen erdige Rockmusik mit viel Liebe zum Detail und Hang zum ungewöhnlichen. Eben nicht die Strophe –Refrain – CPart Meute versorgen, das machen die Anderen. Wobei gegen eine starke Hookline nichts einzuwenden ist.

Seit 2013 ist die Band auf den Bühnen unterwegs. Durch einige Hochs und Tiefs gewandert um mit „New Age“ endlich das gefunden zu haben wo die Reise hingehen soll. Auch das musste so sein, altes zerstören damit neues entstehen kann. Die eine oder andere Textzeile ist daher schon Autobiographisch zu Verstehen. Mit Ihrer EP „Dawn“ schlägt das Kollektiv ein neues Kapitel auf und stellt die Weichen in Richtung Bühne. Für alle Schubladenfreunde I Raise The Siren kreieren Alternative / Metal / Rock und für die Anderen Thick Metal without Geschrei.

I Raise The Siren sind:
Timo Ulbrich: Drums
Martin Domke: Bass, backing Voc
Niels Reimer: Lead guitar, backing Voc
Daniil Rauchwarger: Rhythm guitar, lead Voc
---------------------------------------------------------------
Johnny Matters Unchained

Johnny Matters entsprang den Wäldern der historisch-mystischen Bergwelt der Schweiz. Geformt von der urigen Umgebung wuchs eine tiefgründige Seele mit zähem Kampfgeist heran. Klingt ein wenig nach einem Tier...? Gar nicht mal so falsch!
Der Wolf spiegelt als Seelentier des Johnny Matters die verborgenen und dunklen Ecken der menschlichen Psyche wider.

Den jungen Altklugen, der mit bürgerlichem Namen Stefan Wipfli heißt, trieb es hinaus in die weite Welt. – In der Kulturmetropole Hamburg fand er stahlharte Mitstreiter. Zusammen verbinden siedie vielfältigen musikalischen Ideen in ihren Köpfen mit den aufrichtigen Texten von Johnny zu Songs, welche vor unbändiger Energie sprühen. Die Wandlungsfähigkeit der Stimme vom „Wolf“ ist ein weiteres Erkennungsmerkmal der Band:
Von dem gefühlsbetonten Falsett eines Singer-Songwriters, über energiegeladene Rap-Salven, bis zum Schreien und Growlen eines gestandenen Rocksängers – in einem Johnny-Matters-Song kann mit all diesen eklektischen Stilen schnell und präzise jongliert werden.

Die Rockband „Johnny Matters Unchained“ gibt es in dieser Form seit 2015: bestehend aus Dave Leonard (Gitarre), Till Siebenvier (Bass), Freddy Nelson (Drums) und Johnny Matters (Gesang, Synthesizer). Die Band kann bereits viele Gigs in etablierten Hamburger Szenelokalen (Knust, Hard Rock Cafe, usw.) vorweisen und ist demnach keine Unbekannte mehr in der Hansestadt. Aber auch die Tatsache, dass die Jungs sich bereits über die Landesgrenzen einen Namen gemacht haben, zeigt, wie viel Ambitionen und Leidenschaft sie mitbringen.

https://www.johnnymatters.com

Der Eintritt ist frei !
Einlass: 21.00 Uhr
Beginn: 21.30 Uhr
Spenden für die Bands sind erwünscht !

Mehr Infos im Web

Wer wir sind:

Der Club VEB, kurz für VolksEigeneBar, ist eine nicht kommerzielle Veranstaltungsreihe, die allmittwöchlich in den gemütlichen, heimeligen Räumlichkeiten der Kulturfabrik Löseke in Hildesheim stattfindet.

Der Club VEB ist also ein Kulturprojekt, das nach dem Motto "Kultur für alle zum Minimaltarif" funktioniert. Der Getränkeverkauf deckt unsere Unkosten und der Eintritt ist immer frei.

Der Club VEB, das sind zur Zeit etwa 20 Leute, die freiwillig das Ganze organisieren. Das "Ganze" meint meist Konzerte. Aber es gibt auch andere tolle Dinge. So haben auch Kickerturniere, Lesungen und Spieleabende ihren festen Platz in unserem Programm.

Der Club VEB war in seinen ersten Jahren eine Plattform für Bands aus Hildesheim und Umgebung, die ihre Musik in die Gehörgänge ihrer Mitmenschen bringen wollen. Aber mittlerweile reisen Bands aus ganz Deutschland und Europa (und sogar Südamerika) nach Hildesheim - und spielen "nur" für den Hut.
Impressum | Kontakt | Planungsbüro